Das Verfahren zur Ernennung eines Testamentsvormunds und der übertragenen Rechte wird durch Section 5 Children Act 1989 geregelt. Wenn noch ein besonderer Vormund lebt, wird die Testamentsvormundernennung nicht wirksam. Was passiert, wenn Sie keinen Vormund ernennen? Wenn Sie ohne Testament sterben und keinen Vormund benennen, entscheiden die Gerichte, wer sich um Ihre minderjährigen Kinder kümmert. Die Entscheidung mag nicht ideal sein. Das Gerichtssystem kennt Ihre Kinder nicht und kann Ihre Wünsche für sie nicht verstehen, es sei denn, Sie hinterlassen ein rechtsverbindliches Vormundschaftsdokument. War der Erblasser der einzige (oder letzte überlebende) besondere Vormund des Kindes, so wird die Testamentsvormundernennung wirksam. Dies gilt auch dann, wenn ein Elternteil mit elterlicher Verantwortung noch lebt. Dieser Prozess verleiht dem Testamentswächter keinen automatischen Anspruch darauf, das Kind leben zu lassen. Ein Antrag auf erlegenden Antrag auf einen Kinderverfügungsbeschluss oder einen besonderen Vormundschaftsbefehl muss rechtlich als die Person anerkannt werden, mit der das Kind lebt. Das soll nicht heißen, dass das Kind nicht in der Lage ist, mit dem Vormund zu leben, wenn es keinen Gerichtsbeschluss gibt. Ein Gerichtsbeschluss wäre jedoch notwendig, wenn es einen Streit darüber gibt, wo das Kind leben soll. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Seite auf Residence.

PandaTip: Dieser letzte Wille und Testament ist für eine Person, könnte aber für ein Ehepaar geändert werden, wie zutreffend. Beachten Sie, dass Testamente sehr persönliche Dokumente und Bedürfnisse variieren von Person zu Person, so achten Sie darauf, diese Vorlage als Leitfaden zu verwenden, um einen letzten Willen und Testament zu erstellen, die Ihren Bedürfnissen entsprechen. Eine Vormundschaft ist eine rechtlich erteilte Position und Die Sammlung von Entscheidungsbefugnissen, die nur ein Gericht verleihen kann. Wenn Sie Elternteil eines kleinen Kindes oder ein erwachsenes Kind mit Behinderungen sind, geben Ihnen staatliche Gesetze in der Regel das Recht, einen Vormund für Ihr Kind zu wählen, solange Sie dies in rechtlich anerkannter Weise tun. Sobald Sie Ihre Wahl getroffen haben, genehmigt das Gericht sie in der Regel, es sei denn, die von Ihnen ausgewählte Person gilt als unfähig, sich um Ihr Kind zu kümmern. Ein Guardian ad litem (GAL) unterscheidet sich in mehrfacher Hinsicht von allen anderen Formen der Vormundschaft.